Entwicklungszusammenarbeit

Manchmal sind ein einfaches Lebensmittelpaket oder ein Paar neue Schuhe, die in Gottes Namen überreicht werden, mehr wert als tausend Predigten über Liebe und Erbarmen.

Manche sehen die Nöte und das Leid in der Welt mit Verzweiflung oder Gleichgültigkeit, aber OM sieht darin enorme Möglichkeiten und das Vorrecht, den Armen, Außenseitern und Vergessenen zu dienen.

Wir wollen weltweit dort bei Entwicklungszusammenarbeit aktiv sein, wo es wirklich nötig ist. Das könnte Hilfe nach Naturkatastrophen bedeuten, wo buchstäblich Leben gerettet werden oder der geduldige, aber mühsame Wiederaufbau zerstörter Wohnviertel oder den Menschen durch Ausbildung und Kleinunternehmen zu Würde zu verhelfen.

Entwicklungszusammenarbeit veranlasst Christen weltweit dazu, ihre Anteilnahme und ihr Mitgefühl praktisch auszudrücken, durch die finanzielle Unterstützung von Projekten oder durch freiwillige Mitarbeit, wo es nötig ist.

… Glauben: Wenn er keine Taten vorzuweisen hat, ist er tot; er ist tot, weil er ohne Auswirkungen bleibt. <Jakobus 2,17>

Die Menschen wissen, dass es Christen sind, die ihnen zu Hilfe kommen und noch lange bleiben, wenn die Medien wieder weg sind. Regierungen erkennen nicht nur die hohen ethischen Standards, die vorgelebt werden, sondern auch die Liebe zu ihrem Volk. Daraus entwickeln sich Partnerschaften, die die Zukunft ihres Landes positiv beeinflussen. 

Alles, was wir für Entwicklungszusammenarbeit tun, geschieht zur Ehre Gottes. Wenn du bei OM mitarbeitest, hilfst du vielleicht einer jungen Frau, ein Leben der zwangsweisen Prostitution zu verlassen, einem behinderten Kind, in die Gesellschaft integriert zu werden oder einem ganzen Dorf, den Weg aus erdrückender Armut zu schaffen. Es bedeutet harte Arbeit, aber die Belohnung ist groß.

Du wirst genauso verändert, wie die, denen du dienst. Zuerst entdeckst du, wie tief die Not der Welt ist. Aber gleich danach erlebst du, wie mächtig Gott inmitten der Not wirkt, wie sein Erbarmen durch Menschen wie dich sichtbar wird.

Krempel die Ärmel hoch. Mach dir die Hände schmutzig. Zeige und erlebe Gottes Liebe.