Ihn, Christus, verkünden wir; wir zeigen jedem Menschen den richtigen Weg und unterrichten jeden Menschen in der Lehre Christi; wir tun es mit der ganzen Weisheit, die Gott uns gegeben hat. Denn wir möchten jeden dahin bringen, dass er durch die Zugehörigkeit zu Christus als geistlich reifer Mensch vor Gott treten kann. <Kolosserbrief 1,28>

Mentoring schließt Training mit ein sowie die Weitergabe von Fähigkeiten und Kenntnissen, aber es ist noch viel mehr als das. Es ist die Einladung eines offenen Lebens, dem es sich lohnt nachzueifern – vielleicht eine ältere, erfahrenere Person, die einem jüngeren Kollegen „die Leiter hält“.

Das kann auch jemand sein, der eine besondere Begabung hat, anderen das Vertrauen zu geben, dass sie etwas Neues wagen können und darin erfolgreich sind.

Bei OM schätzen wir die verschiedenen Umfelder und Kulturen, weil wir wissen, dass wir voneinander lernen können. Mentoring in OM ist nicht einfach ein Modewort. Es bedeutet ganz praktisch, Seite an Seite, im Glauben miteinander unterwegs sein, mitzuerleben, wie jeder sich entwickelt und wächst, nach den von Gott gegebenen Begabungen. Es bedeutet leben, nicht reden.

Weil es typischerweise zu wenige christliche Leiter gibt, die zu vielen jungen Gläubigen dienen, herrscht bei OM ein akuter Bedarf an Mentoren in jedem Arbeitsgebiet. Wir suchen Mentoren, die auch Lernende sind:

demütig… geduldig…ermutigend…glaubend…bereit, ihre Bibeln und ihr Leben zu öffnen.

Wir suchen Menschen, die mehr für ihre Liebe zu den Menschen um sie herum  bekannt sind als für ihre Fachkenntnisse. Am allermeisten brauchen wir Mentoren nach Gottes Herzen, die wiederum andere anleiten und begleiten und die das nicht einfach als einen Dienst betrachten, sondern als die bestmögliche Art zu leben.

Komm und lehre uns. Komm und lerne von uns.