Mein Leben wendete sich mit 30

In Bangladesch bietet OM Schneider- und Nähkurse für Frauen an. Die Teilnehmerinnen erhalten außerdem Unterricht in moralischen und sozialen Themen. Eine wertvolle Fähigkeit – wie zum Beispiel Nähen – zu erwerben, gibt den Frauen ein gewisses Ansehen in der Gesellschaft und die Möglichkeit, sich selbst und ihre Familien finanziell zu unterstützen. Dina, eine der Teilnehmerinnen, erzählte uns ihre Geschichte:

„Manchmal, wenn ich hier an meiner Nähmaschine sitze und versuche, eine gerade Linie zu nähen, muss ich lachen – nicht nur über meine schiefe Naht, sondern auch darüber, wie sehr sich mein Leben gewendet hat. Meine Eltern verheirateten mich, als ich zehn Jahre alt war und als Vierzehnjährige wurde ich schwanger. Ich verlor mein Kind und trug Schäden von der Geburt davon, da mein Körper noch nicht bereit für eine Geburt gewesen war. Als Fistelpatientin war ich nun nicht mehr in der Lage, meine Darmentleerung zu kontrollieren. Mein Mann ließ sich von mir scheiden und ich kehrte nach Hause zurück.

16 Jahre lang war ich hilflos und meine Eltern konnten keine medizinische Behandlung finanzieren. Dann hörten wir von einem christlichen Krankenhaus, das Fistelpatienten umsonst behandelt. Nach zwei Operationen kehrte meine Kraft zurück. Ich freute mich sehr über die Möglichkeit, Teil von OM Bangladeschs Schneiderprogramm für Fistelpatientinnen zu werden. Nun habe ich ein neues Verständnis von Wert und träume davon, eine Näherei zu gründen. Mein Leben wendete sich auf eine Weise, die ich niemals für möglich gehalten hätte. Ich bin OM so dankbar, dass sie mir die Möglichkeit dazu gegeben haben!"

Go to South Asia