Sichere Hoffnung in ungewissen Zeiten

Tausende von Flüchtlingen sind in Osteuropa und der Balkanregion unterwegs. OM-Teams haben schnell reagiert, um die Bedürfnisse der Menschen zu stillen. Ein OM-Team verteilt an der serbisch-kroatischen Grenze Lebensmittel, Wasser und Kleidung. Etwa 5000 Flüchtlinge kommen dort jeden Tag an: müde, frierend und verängstigt – aber dennoch klammern sie sich an der Hoffnung auf eine bessere Zukunft fest.

OM hat einen kleinen Flyer drucken lassen, um das Evangelium an Flüchtlinge weiterzugeben.

In sechs Sprachen steht darauf die Frage: „Bist du auf der Suche nach Hoffnung?“ Als Antwort bietet der Flyer verschiedene Links zu christlichen Seiten auf Arabisch, Dari, Farsi, Kurdisch, Paschtu und Urdu an. Da viele Flüchtlinge Smartphones besitzen, haben sie leichten Zugang zu online verfügbarer christlicher Literatur, Vorträgen und Videos, sowie dem Jesusfilm. Die meisten Flüchtlinge kommen aus Ländern, in denen sie nicht die Freiheit oder Gelegenheiten hatten, das Evangelium zu hören.

„Was für eine Möglichkeit für die Gemeinden in Europa, ihren Glauben mit denjenigen zu teilen, die noch nie von Jesus gehört haben“, sagte ein OM-Mitarbeiter. „Wir hoffen, dass diese Karten helfen, Sprachbarrieren zu überbrücken und dass viele Menschen mit der Nachricht, der ewigen und sicheren Hoffnung in Jesus erreicht werden.“ Inzwischen wurden schon 20 000 Karten zum Verteilen gedruckt.