OM Deutschland im Überblick

Der deutsche Zweig von OM wurde 1972 als Operation Mobilisation e. V. (OM) gegründet. Als internationales, überkonfessionelles Werk arbeitet OM Deutschland auf der Grundlage der Evangelischen Allianz, ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM), gehört zum netzwerk-m (vormals: Ring Missionarischer Jugendbewegungen RMJ) und hat die Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft unterzeichnet. Zudem ist OM Deutschland in anderen kirchlichen Netzwerken, wie der Württembergischen Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Weltmission (WAW) stark vernetzt.

Folgende drei Punkte möchte OM Deutschland erreichen:

Team Nord

Gemeinde gründen postmodern

Die Kirchen sind für das Suchen und Fragen der Menschen irrelevant geworden. Aus diesem Grund zog das OM-Team Nord Mitte 2010 nach Hamburg-Wilhelmsburg – ein Stadtteil mit vielen sozialen Problemen, stark säkularisiert, hoher Migrationsanteil und kaum christlicher Präsenz. Zusammen mit einer Projektgemeinde wollen die OM-Mitarbeiter eine Gemeinde in Wilhelmsburg gründen, die durch kreative, neue und kulturübergreifende Wege einer postmodernen Gesellschaft den christlichen Glauben nahe bringt.

Team Halle

Café, Kultur, Begegnung und mehr

Menschen brauchen und suchen Hoffnung, Lichtpunkte, Lebensorte – abseits der Klischees. Neue Erfahrungen mit Christen machen. Leben teilen. Die gestaltende und  verändernde Kraft Gottes erleben – dafür steht vor allem das Lichthaus. Als Kultur- und Begegnungszentrum mitten in Halles Innenstadt mischt es sich „unters Volk“, ist in der Kulturszene präsent und dient zunehmend als Begegnungsort für Nachbarn, Familien, Künstler und Kunstinteressierte.

Xenos-Team

Fremden Freund sein

Einige sind traumatisierte Flüchtlinge, andere brauchen Unterstützung bei Behördengängen, viele finden es schwer, Deutsch zu lernen und sich in der deutschen Gesellschaft zu integrieren; und die meisten haben noch nie die Gute Nachricht gehört. Diesen Menschen wollen die OM-Mitarbeiter des Xenos-Teams Freund sein, indem sie ganz praktisch helfen und ihnen die Gute Nachricht weitersagen.

MDT

Training, Mentoring, Einsätze, gemeinsames Leben

Das Missions- und Jüngerschaftstraining MDT (Missions Discipleship Training) fordert junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren zu einer engen Beziehung mit Jesus und einem missionalen Lebensstil heraus und rüstet sie dafür aus. Dies geschieht durch Training, Mentoring, Einsätze in ganz Europa und gemeinsames Leben.

Team Mosbach

Mission ermöglichen und für Mission mobilisieren

Durch organisatorische, logistische und administrative Aufgaben in der deutschen Zentrale von OM sowie dem Konferenzzentrum ermöglicht OM Mission in Deutschland und darüber hinaus. Desweiteren mobilisieren wir Christen in Deutschland für Mission, kommunizieren den Herzschlag von OM durch verschiedene Medien und ermöglichen Kurzeinsätze.

TeenStreet

Teenager im Glauben stärken

TeenStreet ist ein Kongress für christliche Teenager im Alter von 13 bis 17 Jahre. Bei TeenStreet erfahren sie gemeinsam mit Teenagern aus der ganzen Welt mehr über Gott und werden in ihrem Glauben gestärkt. TeenStreet kombiniert die großen Hauptveranstaltungen, an der alle Teens teilnehmen, mit Bibelarbeiten in der Kleingruppe und persönlicher Betreuung für jeden Teenager, so dass niemand in der Menge untergeht.
Die Teilnehmer werden ermutigt, eine tiefe Beziehung mit Jesus zu leben und diese in ihrer Umwelt widerzuspiegeln.