Barfuß tauchte Chisulo zum Training auf dem Fußballplatz auf. Der Elfjährige konnte sich keine Fußballschuhe leisten. Aber kicken, mit anderen gegen den Ball treten und ohne Schuhe über das Feld zu laufen, machte ihn glücklich.

„Ich weiß, dass Sport ein Publikumsmagnet ist. Viele Menschen kommen und machen mit“, berichtet OM-Mitarbeiter Charles. Er trainiert in Malawi zusammen mit einigen jungen Männern, die er ausgebildet hat und nun begleitet, vier Fußballmannschaften in unterschiedlichen Altersgruppen. „Ich bin ziemlich sportverrückt und wusste, dass ich den Sport zur Interaktion mit Kindern und Jugendlichen nutzen kann.“

Viele Kinder kommen aus muslimischen Familien. So wurde Charles kreativ, um die Gute Nachricht mit den Spielern zu teilen. „Ich schaue mir Verse aus der Bibel an und verknüpfe sie dann mit dem Training“, erzählt er. „Ich versuche, die Jungen darin zu bestärken und zu ermutigen, einander zu lieben. Schritt für Schritt haben wir gesehen, wie die Jungen ihr Verhalten ändern.“

Chisulo gehört zu einer der Fußballmannschaften von Charles. Seine Mitspieler bemerkten seine nackten Füße und beschlossen, etwas für ihren Freund zu tun. Gemeinsam sammelten sie genug Geld, um für Chisulo ein Paar passende Fußballschuhe zu kaufen.

Zu Hause zeigte Chisulo die neuen Schuhe freudig seinen Eltern. Diese konnten nicht verstehen, warum jemand ihrem Sohn ein solches Geschenk machte. Später besuchte Charles gemeinsam mit zwei von Chisulos Mitspielern die Familie. „Wir glauben in unserem Team, dass Jesus uns liebt und wir uns ebenso gegenseitig lieben sollten – die Schuhe sind ein praktischer Ausdruck dieser Liebe“, erklärten sie den erstaunten Eltern. Charles ist von der Aktion begeistert: „Am Ende wollte die Familie sogar eine Bibel, um mehr über die Liebe Christi zu erfahren, und mittlerweile besuchen sie regelmäßig die Kirche!“

Beten Sie für Charles und die anderen Trainer, die weiterhin das Leben junger Spieler in Malawi durch Jesus’ Liebe beeinflussen.

Mehr aus Malawi

R62388

Gottes Liebe im Sturm

OM-Mitarbeiter berichten, wie sie nach Zyklonen die Liebe Gottes praktisch weitergeben können.

weiterlesen
Von Zyklon Idai zerstörtes Haus in MosambikVon Zyklon Idai betroffene Menschen und zerstörtes Haus in MosambikVon Zyklon Idai zerstörtes Haus in Mosambik

Soforthilfe nach dem Zyklon Idai in Afrika

OM-Mitarbeiter helfen Betroffenen in Malawi und Mosambik.

 

weiterlesen
Mitarbeiter der Radiostation "Radio Lilanguka" stehen vor dem Sendegebäude und freuen sich über den Start.

Radio Lilanguka bringt den Yao in Malawi die Gute Nachricht

Das Radio Lilanguka in Mangochi, Malawi sendet seit Anfang November 2017 Radioprogramme für die Volksgruppe der Yao. Die Yao sind vorwiegend muslimisch und machen etwa zehn Prozent der Bevölkerung Malawis aus, einem der ärmsten Länder Afrikas. Der neue Radiosender ist ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Organisationen wie der Liebenzeller Mission (LM), OM, Radio Africa Network und SIM.

weiterlesen

Fotos aus Malawi