Gottes Liebe im Sturm

Autor: OM International

„In der Regenzeit regnete es wie immer“, erzählt Macdonald, Mitarbeiter von OM Malawi. „Wir wussten nichts vom Zyklon Idai und waren vom unaufhörlichen Regen überrascht.“

Im März und April 2019 trafen die Zyklone Idai und Kenneth auf Malawi, Mosambik und Simbabwe und zerstörten Häuser und Nutzpflanzen von 1,5 Millionen Menschen. „Wir dachten nicht, dass unsere Häuser einstürzen würden“, berichtet Macdonald. „Doch am dritten Tag wurde es schlimmer. Nachts hörten wir etwas – es klang wie ein Schuss. Es waren aber einstürzende Wände. Die Häuser brachen zusammen!“

Obwohl OM-Mitarbeiter in Malawi und Mosambik teilweise selbst von den Zyklonen betroffen sind, entschlossen sie sich zu helfen. „Das Material der Ziegeln hier ist nicht gut“, erklärt Estavão aus Mosambik, dessen Haus ebenfalls zerstört wurde. „Bei stärkeren Regenfällen stürzen häufig ganze Wände ein. Ziegeln aus Zement wären besser, aber die muss man in der Stadt kaufen und mit einem Auto transportieren.“

Estavão ist nun in das OM-Zentrum von OM Mosambik gezogen. Dort kann er bleiben, denn erst mit dem Beginn der Trockenzeit im Juni oder Juli kann der Wiederaufbau beginnen. Auch  Macdonald und das OM-Team in seinem Ort nahmen gut 40 Betroffene in ihrer Schule auf.

„Sie vertrauten unserer Schule, weil das Gebäude aus Zement und Gips besteht“, erklärt er. „Einige dieser Menschen sind Muslime und sprechen normalerweise nicht mit uns Christen. Mittlerweile fühlen wir uns aber wie eine Familie. Das ist ein Privileg.“

Auch der Dorfälteste bedankte sich für die Hilfe der Christen. „Weil Christus mich liebt, ist es einfach, von ihm weiterzuerzählen“, erklärt Macdonald seine Motivation. „Ich gebe seine Liebe weiter, weil ich sie selbst erlebt habe.“

 

Weitere Informationen zur Hilfe und Spendenmöglichkeit finden Sie hier.

“I didn’t expect the house would collapse like this,” said Chatayika, a subsistence farmer in Malawi, as he looked at the home where he lived with his wife and six children. After three days straight of rain from Cyclone Idai Chatayika discovered that the walls of the house were wet inside and outside and decided that his family needed to move out. The house collapsed once they had exited. The family is staying in a thatched hut till rainy season ends and they can rebuild. Photo by Rebecca Rempel

Weitere Artikel aus der Region

Auf Sendung

Fast jeden Tag kommt jemand beim Sender Radio Lilanguka in Malawi vorbei, um Hallo zu sagen oder zu sehen, wie das Radio betrieben wird. Manch einer kommt auch mit der Bitte: „Können Sie die Sendung noch einmal ausstrahlen?“

weiterlesen
R60360

Mehr als dreimal so viel

Neue Methoden im Ackerbau verändern nicht nur den Ertrag der Felder

weiterlesen
R53409

Feldarbeit statt Schulgeld

Eine Schule, die mehr als nur Bildung anbietet

weiterlesen