Gottes Wort zu Herzen nehmen

Autor: Ellyn Schellenberg

Im Jahr 1999 gab die junge Afghanin Nasima ihr Leben Jesus. Drei Wochen später kam ihr Mann mit ihr in die Gemeinde und beide beteten dort zusammen. Es dauerte nur einen Monat, bis sie regelmäßig zusammen Bibel lasen und sich dadurch ihr Leben grundlegend veränderte.

Einige Jahre später begann das Ehepaar, bei OM zu arbeiten. Dort wurden sie Teil von Pamir Ministries, einem Projekt, das Afghanen von Jesus Christus erzählen möchte. Seit fast 30 Jahren sendet Pamir Ministries die Botschaft von Jesus über Radiowellen nach Afghanistan und seit 2010 werden auch Fernsehsendungen produziert und ausgestrahlt. Seit ein paar Jahren arbeitet das Team auch über Social-Media-Plattformen, um dort die Frohe Botschaft zu verkünden.

Frauen in Afghanistan„Viele Menschen [in Afghanistan] wollen mehr wissen – sie sind hungrig nach der Wahrheit", erzählt Nasima. Nachdem sie mehrere Monate lang mit einer Frau im Austausch war, die an einer madrasa (islamischen Schule) unterrichtet, vertraute die Frau Nasima an: „Du sagst mir die Wahrheit." Nach vielen Telefongesprächen öffnete sich die Frau und vertraute einer Christin hinsichtlich der Botschaft der Liebe, von der diese erzählt. „Ich weiß, wie ich mit ihnen reden muss!“ erklärt Nasima. „Denn ich war wie sie.“

Aufgrund der Effektivität dieser Medien sind die Radio- und TV-Programme von Pamir Ministries ein unverzichtbarer Bestandteil, damit Afghanen von Jesus hören. „Unserer Mitarbeiter reden und chatten jeden Tag mit Afghanen, beantworten Fragen und lesen oder studieren die Bibel gemeinsam, damit diese in ihrem Glauben wachsen können“, freut sich Adam, einer der Leiter der Arbeit.

In Social Media nutzt das Team eine bestimmte Strategie, um Interessenten Schritt für Schritt durch einen Jüngerschaftsprozess zu führen. Diese Methode hilft dem Team, Tausende von Menschen mit einer breiten Botschaft über Christus zu erreichen und diejenigen zu erkennen, die auf der Suche nach der Wahrheit sind und sich auf sinnvolle Gespräche mit ihnen einzulassen. Im Jahr 2020 erhielten die Mitarbeiter über 13 000 Nachrichten als Reaktion auf Anzeigen bei Facebook. Das Pamir-Team schickte christliche Inhalte an mehr als 4300 Afghanen. Von über 1500 Personen in den sozialen Medien hatten sie tiefere, bedeutungsvolle Telefongespräche mit 84 Afghanen.

2020 wurden als Reaktion auf die Radio- und Fernsehsendungen Pamir Ministries von 933 Afghanen telefonisch kontaktiert. Daraufhin hat das Team mit 695 Menschen gesprochen und mit 23 einzelnen Afghanen hielten sie am Telefon Bibelunterricht auf unterschiedlichen Niveaus.

Frauen in Afghanisten mit Kindern. Familie ist wichtig in der afghanischen Kultur.Trotz der Verfolgung und der Schwierigkeit, offen Zeugnis zu geben, haben die Mitarbeiter eine Vielzahl von Möglichkeiten gefunden, die Wahrheit über Christus weiterzugeben. In einer sehr familiären Kultur bietet dieser Dienst eine Verbindung zur ganzen Familie. Wie eine Person bei einem Anruf mit einem Pamir-Mitarbeiter erzählte, sind die Anrufe ein Segen für seine ganze Familie. Er stellt das Telefon auf Lautsprecher, damit alle zuhören können. „Ich glaube, es ist das Mitgefühl Jesu, das so stark zu den Frauen spricht", berichtet Nasima. „Ich kann den Frauen sagen, dass Jesus so viel Mitgefühl zeigt, dass er sich um sie kümmert. Das zieht sie an, denn sie leben dort in einer sehr, sehr schwierigen Situation. Und sie wollen hören, dass Jesus sie liebt."

Afghanistan: The country of Afghanistan is beautiful and diverse, with a rich history.

Weitere Artikel aus der Region

Afgahnen haben sich vor Wellblechhütten versammelt

Das Evangelium für Afghanen per Radio übertragen

Im Jahr 1991 wurde Pamir Productions gegründet. Voller Leidenschaft verbreitet das Team mit unterschiedlichsten Medien das Evangelium unter den Afghanen in der ganzen Welt.

 

weiterlesen