Häufig gestellte Fragen (FAQ)

    Kann das Schiff auch mein Land besuchen?

    Es muss einiges dafür zusammenpassen, dass ein OM-Schiff einen Hafen besuchen kann. Faktoren wie Einladungen der Behörden, die Wetterbedingungen und die Bereitschaft benachbarter Länder, die Logos Hope ebenfalls in ihrem Land zu empfangen, spielen dabei eine wichtige Rolle. Leider können wir nicht jede Anfrage und jede Einladung annehmen. Bitte schauen Sie sich auf dem Fahrplan an, wohin das Schiff in den nächsten Monaten fährt.

    Wer sind die ganzen Leute an Bord?

    Menschen aus über 60 Ländern arbeiten auf Spendenbasis auf dem Schiff mit. Es sind meist junge Leute, die zwei Jahre ihres Lebens in die Mitarbeit an Bord investieren. Sie lernen in Gemeinschaft zu leben und zu arbeiten und dienen den Menschen in den besuchten Häfen. Außerdem fährt auf derLogos Hope eine komplette professionelle Schiffsmannschaft nach den Vorgaben der internationalen Seefahrtsverordungen mit.

    Wie kann ich mich bewerben und was sind die Anforderungen?

    Bewerber müssen mindestens 18 Jahre alt sein und die Werte und Glaubensgrundlagen von OM Ships International mittragen. Weitere Informationen für Bewerber gibt es hier.

    Wie ist das mit der Bezahlung?

    Alle Mannschaftsmitglieder arbeiten auf Spendenbasis. Keiner - nicht einmal der Kapitän - erhält ein Gehalt. Jeder an Bord muss sich finanzielle Unterstützer suchen, und damit die Kosten seiner Mitarbeit an Bord abdecken.

    Kann ich mit euch eine Kreuzfahrt machen?

    Obwohl die Logos Hope als Passagierschiff registriert ist, haben wir in Wirklichkeit keine Passagiere an Bord. Die Mannschaft an Bord arbeitet ehrenamtlich und ohne Bezahlung und hat sich normalerweise für einen zweijährigen Diensteinsatz verpflichtet. Das Leben und die Arbeit an Bord sind eine intensive, aber auch sehr bereichernde Erfahrung. Hier finden Sie weitere Informationen über eine Mitarbeit.

    Wie finanziert ihr euch?

    Etwa ein Drittel der Einkünfte stammt aus dem Verkauf von Büchern und sonstigen Artikeln (z. B. Souvenirs) im Büchermarkt an Bord. Ein weiteres Drittel stammt aus der finanziellen Unterstützung, die unser Personal von Freunden, Familie und sonstigen Unterstützern bekommt. Der Rest setzt sich aus Spenden durch Einzelpersonen, Treuhandvermögen, Stiftungen und Gemeinden zusammen. Unser Verein wird nicht staatlich oder durch Firmen finanziert. Örtliche Sponsoren in den besuchten Häfen helfen uns, die Hafen- und Werbekosten zu decken.

    Was macht ihr mit dem Geld?

    OM Ships International ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Die Einnahmen aus Spenden oder Verkäufen an Bord werden dazu genutzt, Hafengebühren, Verwaltungskosten, Personalkosten und Schiffsausgaben zu decken.

    Wie haltet ihr euer Schiff so gut in Stand?

    Der gute Zustand des Schiffes verdanken wir der Erfahrung und Hingabe der Mannschaft, die viele Stunden hart daran arbeitet. Außerdem geht die Logos Hope regelmäßig ins Trockendock, damit wir sichergehen können, dass sie den höchsten Anforderungen entspricht.

    Wem gehört das Schiff und wer ist der Betreiber?

    Die Logos Hope ist im Besitz von Educational Book Exhibits Ltd. (EBE), einer gemeinnützigen Stiftung, die in Großbritannien registriert ist. Das Schiff wird im Auftrag von EBE von GBA Ships e.V. (Gute Bücher für Alle) betrieben– einem eingetragener Verein in Deutschland. Das Schiff ist in Valletta, Malta, registriert und fährt deshalb unter maltesischer Flagge.

    Mit welchen Maßnahmen gewährleistet OM Ships die Sicherheit und den Schutz von Kindern?

    OM Ships nimmt seine Verantwortung für den Schutz und das Wohlergehen aller Kinder und schutzbedürftiger Erwachsener sehr ernst. Wir haben uns dazu verpflichtet, gut für Kinder zu sorgen. Das erreichen wir durch Arbeitsmethoden und einen Lebensstil, die unsere Mitarbeiter von OM Ships einschließlich der anwesenden Kinder schützen.

    Aus diesem Grund verpflichtet sich OM Ships zu Folgendem:

    • Wir gewährleisten die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen an Orten und Einrichtungen, wo wir für ihre Betreuung verantwortlich sind.
    • In der Fürsorge für und Betreuung von Kindern und Jugendlichen, für die wir verantwortlich sind, ist nur das Beste gut genug.
    • Wir ermutigen und unterstützen Eltern.
    • Wir stellen sicher, dass unser Personal und ehrenamtliche Mitarbeiter Unterstützung und die nötigen Schulungen zur Sicherheit von Kindern erhalten.
    • Wir kommunizieren klar und verständlich unsere Vorgehensweise bei Bedenken zur Sicherheit von Kindern.
    • So gut wie möglich wahren wir die Würde und das Ansehen jeder Person, die von Bedenken zur Sicherheit von Kindern betroffen ist, indem wir klar definierten Vorgehensweisen zur Wahrung oder Offenlegung vertraulicher persönlicher und privater Informationen folgen.
    • Wir bringen Vorfälle nach den gesetzlichen Anforderungen zur Anzeige.
    • Wir nutzen erprobte Abläufe beim Screening und der Einstellung von Personal, gegebenenfalls in enger Zusammenarbeit mit zuständigen OM-Büros.

    In unserer Kinderbetreuung duldet OM Ships keinen Missbrauch und keine Vernachlässigung von Kindern. Wir reagieren auf alle Bedenken zur Sicherheit von Kindern.

    OM Ships organisiert seine Aktivitäten so, dass Risiken für Kinder möglichst gering gehalten werden. Dies erreichen wir durch präzise Regeln und Abläufe, Schulungen von Mitarbeitern und Helfern in Kindersicherheit und Eingreifen bei risikoreichen Verhaltensweisen zur Verhinderung von Gewalt an Kindern und durch das Einhalten relevanter Gesetze und Vorgaben zur Kindersicherheit.

    OM Ships ist Mitglied des Internationalen Netzwerks für Sicherheit und Schutz von Kindern, Child Safety and Protection Network.