Gottes perfektes Timing

written by Cristina Amato

Liberia war ein spannender Hafen für die ganze Mannschaft der Logos Hope. Für eine Mitarbeiterin war es darüber hinaus eine Rückkehr zu ihren Wurzeln.

Angel Bella aus den USA wurde in Liberia geboren und von ihrer alleinerziehenden Mutter aufgezogen. Als in Liberia ein Bürgerkrieg ausbrach, kam Angel mehrfach in ein Heim und dann wieder zu ihrer Mutter zurück. Als die Mutter erkannte, dass sie Angel nicht mehr versorgen konnte, gab sie ihre Tochter zur Adoption frei und sie wurde von einem Ehepaar in den USA adoptiert.

Angel wuchs in Philadelphia, Pennsylvania, in einem christlichen Elternhaus auf und erlebte Liebe und Fürsorge. Angel sagt: „Ich habe immer geschätzt, was meine leibliche Mutter für mich tat: Sie gab mich auf, damit ich ein besseres Leben führen konnte. Ich wurde zwar in Amerika groß, aber Liberia blieb immer etwas Besonderes für mich.“

Angel kam im September 2020 in Nassau, Bahamas, auf die Logos Hope. Aufgrund der Pandemie war das sechs Monate später als ursprünglich geplant. Zuerst arbeitete sie im Putzteam mit, dessen Mitarbeiter „die Engel“ genannt werden, was auch die Bedeutung ihres Namens ist. Danach kam sie ins Wartungsteam, in dem sie als einer von zwei Klempnern an Bord mitarbeitet.

Als der Direktor die Fahrplanänderung wegen Corona ankündigte, war die 26-Jährige neugierig auf Afrika, den Kontinent, auf dem sie geboren wurde. Sie war begeistert, als sich bestätigte, dass die Logos Hope auch Liberia besuchen würde.

Kurz nach der Ankunft in Monrovia, besuchte Angel das Daniel Hoover-Kinderdorf und Internat für Kriegswaisen und gefährdete Kinder. Die Schule war von ihren amerikanischen Großeltern gegründet worden und wird heute der Organisation African Christians Fellowship International geführt. Angel wurde dort herzlich empfangen und später konnten weitere Schiffsmitarbeiter das Kinderdorf besuchen, sich Zeit für die Kindern nehmen und Spielzeug spenden.

Die Kinder, die derzeit in dem Waisenhaus leben, kamen außerdem auf das Schiff und besuchten den Büchermarkt. Angel sagt: „Es war großartig, dass alle Kinder und Mitarbeiter an Bord kamen!”

Einige Tage nach Angels Besuch konnte die Leiterin des Waisenhauses Angels leibliche Mutter finden. Nach so vielen Jahren traf Angel also endlich ihre leibliche Mutter und einen Teil der Großfamilie.

Angel sagt: „Mein ganzes Leben lang habe ich zu Gott gesagt, ich vertraue darauf, dass er mich eines Tages dorthin zurückbringt, wo ich herkomme. Jetzt bin ich hier. Ich war so frustriert, dass ich nicht wie geplant ein halbes Jahr früher aufs Schiff gehen und Europa besuchen konnte, wie ursprünglich geplant. Aber jetzt habe ich erlebt, dass Gottes Timing perfekt ist und dass er wirklich das Beste aus jeder Situation macht.“