Hannah Rueber

Am fünften Tag von TeenStreet (TS) sollte es in der Main Hall Session um ein ernsteres Thema gehen: Versuchung. Unter dem Motto "Grit"(Ausdauer) räumt Rachel ein, dass "es unangenehm sein kann, über die ernsten Dinge zu sprechen". Das Leben ist wie ein Rennen. Hindernisse und Herausforderungen kommen auf uns zu. Man braucht Ausdauer und Geduld um weiterzumachen; Es geht um die Entscheidung, weiterzumachen, wenn es schwer wird."

Rich ermutigt die Teens, „immer weiterzumachen…vorwärts zu gehen". Das Leben als Christ ist wie ein Rennen. Eher ein Langstreckenlauf als ein Sprint. Wir müssen durchatmen und danach streben, mehr wie Jesus zu werden. Aber denk daran: Wir haben einen Feind, der sieht, wie wir für Jesus rennen und er stellt uns Fallen, Ablenkungen und Hindernisse in den Weg.“

Der Feind kann uns nicht unbedingt aufhalten (wir sind bereits im Rennen), aber er kann uns sicher verlangsamen. Er nutzt Dinge, die gut aussehen und verführt uns zu weniger guten Dingen. Der Feind versucht ständig, unsere Augen von Jesus abzuwenden.

"Etwas wird erst dann zum Problem, wenn es den Blick von Jesus abwendet. Manchmal fallen wir auf die Tricks rein", sagt Rich. "Wir müssen uns daran erinnern, dass das der Feind ist, nicht Gott! Aber selbst wenn wir fallen, gibt es immer noch Freiheit."

Ron erinnert die Jugendlichen daran, dass "die Sache mit der Versuchung ist, dass man manchmal den Unterschied nicht sehen kann. Es sieht genauso aus wie etwas Gutes. Von außen sieht es wunderschön aus und du willst es, aber von innen ist es tödlich."

In 1. Mose 39 lesen wir, dass Joseph ständig von Potiphars Frau versucht wurde. Als die Versuchungen schließlich so groß wurden, rannte er weit weg. "Obwohl er sich wehrte und rannte," sagt Ron, "endete es nicht gut. Er wurde ins Gefängnis geworfen, aber Gott war schon damals bei ihm. Jahre später ging es gut für ihn aus."

Da Rich Kekse über alles liebt, konnte er den mit Keksen, die unter einem großen Käfig lagen, nicht widerstehen. Als er hineinkletterte, um die Kekse zu holen, hat ihn der Käfig eingeschlossen. Die scheinbar gutaussehende Versuchung hatte ihn in eine Falle gelockt, ähnlich wie eine Versuchung (oder Sucht) im Leben. Er blieb eingesperrt, bis jemand kam und ihn rausholte.

Rachel ermutigt alle, dass "auch wenn wir der Versuchung nachgeben, müssen wir nicht im Käfig bleiben". Wir können uns entscheiden, wieder rauszukommen."

"Versuchung ist keine Sünde", sagt Rich. "Die Sünde kommt herein, wenn wir hinfallen. Wir können kämpfen/fliehen. Wenn wir scheitern, gibt es immer noch Freiheit."

Johannes 1,9 sagt: "Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht und wird uns unsere Sünden vergeben und uns von aller Ungerechtigkeit reinigen".

"Wenn wir scheitern", sagt Rachel, "müssen wir uns eingestehen, dass wir gesündigt haben. Aber Gott ist so treu und schenkt uns Gnade. Er will, dass wir wieder aufstehen und weiterlaufen."

Als Teenager mit Versuchungen umgehen

Der Anblick von Rich in einem Käfig auf der Bühne blieb bei den Teenagern hängen. "Ihn dort drinnen zu sehen, half mir zu verstehen, was das Böse tun kann", sagt Levi (14, Österreich).

„Es war interessant zu sehen, wie Rich im Käfig gefangen war, und wie der Käfig entfernt wurde, ohne dass Rich etwas tun musste", stimmt Harald (17, Norwegen) zu. "Es zeigte mir, dass wir unsere 'Käfige' nicht selbst bewegen müssen, aber wir können Gott um Hilfe bitten."

Feie (14, Belgien) weiß zu schätzen, dass so ein schwieriges Thema bei TS angesprochen wird. "Wir sind so offen und reden über alles; wir haben keine Angst, was andere Leute denken.... Es ist wirklich schön, dass wir alles sagen können, was uns am Herzen liegt."

Für viele Jugendliche war es einfach, die Versuchungen aufzulisten, denen sie regelmäßig ausgesetzt sind. "Besonders in meiner Schule ist es sehr weltlich. Ich würde sagen, dort gibt es mehr Drogen, Alkohol, Gruppenzwang, soziale Medien, diese ’sozialen Normen', denen man folgen soll", sagt Jana (17, Koreanisch-Amerikanerin).

Nach der Main Hall und der Net-Group konnten die Teens aber auch Wege auflisten, wie man diesen Versuchungen widerstehen kann, wenn sie auftauchen.

"Wir sollten immer beten, dass Gott uns hilft, sie zu überwinden", sagt Esther (15, Koreanisch-Amerikanerin).

"Du hast die Möglichkeit diese diese Dinge zu entfernen, die uns versuchen wollen“, sagt Harald.

Sowohl Sindre (16, Norwegen) als auch Patricija (14, Belgien) sagen, dass Gespräche mit Freunden helfen können. "Es ist einfacher, den Versuchungen zu entgehen, wenn man seine Kämpfe offen mit den Freunden teilt", erklärt Sindre.