Afrika

sieh, wie sich gottes liebe an wundervollen orten ausbreitet

Folge ihm nach und sieh, wie sich Leben und Gemeinschaften verändern, indem wir Gemeinden ermutigen und an Orte gehen, an denen Jesus noch nicht angebetet wird. 

Der afrikanische Kontinent teilt sich in zwei sehr unterschiedliche Bereiche: Der Norden, der vorwiegend muslimisch ist und arabische Einflüsse hat, und der Süden, der stärker vom Christentum und Stammesreligionen geprägt ist. Kriege, Flucht, Dürren und HIV und Aids sind Krisen, die sich über den Kontinent erstrecken.

Die Kirchengemeinde unterscheidet sich in diesen zwei Teilen des Kontinents sehr stark. Im Süden ist sie größer und sichtbarer. Im muslimischen Norden ist sie klein, oft im Untergrund, mit vielen Christen, die keine geistliche Begleitung haben. 

 


Geschichten aus Afrika

„Mission ist eine Art, wie wir Gott dienen können“, so Tewana. „Wir können ihm dienen, wo auch immer er uns hinführt, zu Kindern, zu Hause in unserer Familie … Ich würde sagen: Suche seine Nähe, damit du erfährst, ob du tust, was er will.“
Lake Tanganyika missionaries travelling on a boat to different villages.
An den Ufern des Tanganjikasees können neue Jesus-Nachfolger die Frohe Botschaft nicht für sich behalten. Stattdessen machen sie das Evangelium in den benachbarten Dörfern bekannt.